Deo selber machen

„Der Islam legt auf Reinlichkeit hohen Wert. Auch ihr solltet euch um sie bemühen, denn nur die Reinlichen werden ins Paradies einkehren.”

Hadith nach Prophet Muhammad (s.a.s.)

Der Sommer verleitet uns dazu, möglichst viel Zeit unter der Sonne zu verbringen. Die Natur nimmt uns mit auf eine Reise und es gibt etwas ganz Besonderes, das wir in dieser Zeit tun können: Unser Deo selber machen! Dies gilt insbesondere dann, wenn auch du ebenfalls zu denjenigen gehörst, die plastikfrei und nachhaltig leben wollen. 

Ich möchte nicht nur unsere Seife, sondern nach und nach die Mehrheit unserer Körperpflegeprodukte durch selbst gemachte Alternativen austauschen. Zur Zeit experimentiere ich daher viel herum und verwandle unsere Küche regelmäßig in ein Kosmetiklabor – vermutlich als Ablenkung, weil wir aktuell nicht nach Tunesien reisen können.

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, dein eigenes Deo zu kreieren. Dabei bedarf es nur wenig Aufwand. Wir haben uns auf die Suche nach Inspirationen aus Tunesien gemacht und möchten unsere Entdeckungen mit dir teilen! 

Warum solltest du dir dein Deo selber machen? 

Handelsübliche Deos enthalten nicht nur Treibgase, sondern auch künstliches Parfüm und Aluminium. Wer all dies nicht an seine Haut lassen möchte, greift entweder zu einem neutralen Deo-Roller bzw. Spray oder stellt sein eigenes Deo her.

Besonders das in vielen Deos enthaltene Aluminium hat es in den letzten Jahren immer öfters in die Schlagzeilen geschafft. Dabei verstopft es die Poren unserer Haut und wirkt für viele von uns mit einer Allergie. Wie du dir vorstellen kannst, ist dies alles andere als gesund. Abgesehen davon kannst du bei selbstgemachtem Deo sicher sein, dass es frei von Tierversuchen und vegan ist. Also noch ein Grund, unser eigenes Deo zu zaubern! 

Welche Zutaten benötigst du für dein selbst gemachtes Deo?

Die Natur bietet ätherische Öle und Pflanzen, die wir für die Herstellung des eigenen Deos nutzen können. Klassisches tunesisches Öl ist neben dem der Olive auch Kokosöl.

Ich selbst bin zwar ein riesiger Olivenölfan, schließlich ist es nicht nur innerlichen sondern auch bei der äußerlichen Anwendung ein wahrer Alleskönner, aber in Punkto selbst gemachtem Deo verzichte ich auf das flüssige Gold. Schlichtweg, weil es auf Grund seiner gelblich-grünen Farbe an eurer Kleidung abfärben würde. Deshalb mein Rat: greift hier lieber zu einem hochwertigen Kokosöl in Bio-Lebensmittelqualität.

Nicht grundlos ist es auch in den Kosmetikläden der tunesischen Souks in der Medina zwischen T’fal, Rosenblüten– oder Orangenblütenwasser, Miswak und Alaunsteinen zu finden. Darüber hinaus gibt es hier Kräuter, die wir auch in Deutschland finden und die auf keinen Fall fehlen dürfen, wie:

  • Minze
  • Salbei
  • Rosmarin
  • Thymian
  • Lavendel

Wie wäre es zudem mit Zitrusfrüchten oder Blütenhydrolaten? Es gibt eine Reihe an Pflanzen wie Rosen, Orangenblüten oder Jasmin, mit denen wir uns das nordafrikanische Flair nicht nur nach Hause sondern auch unter die Achseln holen können! 

Schritt für Schritt zu deinem eigenen Deo

Das eigene Deo ist leicht hergestellt. Mit den Grundzutaten Natron und Kokosöl wird die Basis gelegt. Beide Zutaten sind leicht basisch und antibakteriell und werden im nachhaltigen Deo als Trägermaterial genutzt. Für den frischen Geruch geben wir sodann ein paar Tropfen des ätherischen Öls hinzu. 

Hier alle wichtigen Schritte auf einem Blick:

  1. Kaufe kalt gepresstes Kokosöl aus Bio-Herstellung. 
  2. Stelle Natron und Speisestärke bereit. 
  3. Suche dir die passenden ätherischen Öle aus, die du für dein Deo verwenden möchtest. 
  4. Stelle einen leeren Abfüllbehälter bereit (z.B. Sprühflasche für Sprüh-Deo, Dose für Creme-Deo). 

Rezepte fürs eigene Deo

Wir zeigen dir nun 12 Rezepte und Ideen für dein selbst hergestelltes Deo. Alle Ideen sind natürlich, vegan und umweltfreundlich und damit auch freundlich zu deiner Haut! Das Tolle am Selbermachen ist, dass wir auf jegliche Verpackung verzichten können.

Natron Deo selber machen

Natron galt generell für mich lange Zeit nur als Backpulver-Alternative. Dass es darüber hinaus auch als Basis für ein selbstgemachtes Deo nützlich sein könnte, erfuhr ich von meiner guten Freundin Asma, die insbesondere in Sachen Naturkosmetik und natürlicher Medizin und eine große Inspiration ist.

Es ist wirklich denkbar einfach: Für unser erstes Rezept brauchen wir nur drei Zutaten und ein paar Minuten Zeit! 

  • 3 EL Natron
  • 3 EL Speisestärke (z.B. Kartoffelstärke)
  • 3 EL Kokosöl 
  • Bei Bedarf: 5-6 Tropfen ätherisches Öl nach Belieben, wie z.B. Jasmin.
  1. Gib das Kokosöl in eine Schüssel und setze diese in einen Topf mit heißem Wasser zum Schmelzen. 
  2. Ist das Kokosöl geschmolzen, gib Natron und Speisestärke dazu und verrühre alles sehr gut miteinander. 
  3. Gib nun ein paar Tropfen des Öls hinzu und fülle die entstandene Paste in eine Dose um. 

Deocreme ohne Natron selber machen

Vielleicht möchtest du ein Deo ohne Natron herstellen, da du auf Natron allergisch reagierst. Alternativ kannst du für dieses Deo Speisestärke und Sojawachs verwenden, um die Creme anzudicken. 

  • 3 EL Kokosöl
  • 1 TL Sojawachs
  • 2 TL Speisestärke
  • 5-6 Tropfen Lavendelöl (oder ein anderes ätherisches Öl deiner Wahl)
  1. Gib Kokosöl und Sojawachs in eine Schüssel und stelle diese in einen Topf mit gekochtem Wasser zum Schmelzen. 
  2. Sind Öl und Wachs verschmolzen, gib nun die Speisestärke hinzu und verrühre alles gut miteinander. 
  3. Rühre zum Schluss das Öl unter und fülle die Creme in einen Behälter um. 

Übrigens: Bewahre das Cremedeo am besten im Kühlschrank auf, da Kokosöl unter 24° Grad beginnt zu schmelzen! 

Festes Deo selber machen

Ein festes Deo hat den Vorteil, dass es weder schmilzt noch ausläuft! Für dieses Deo nehmen wir uns naturbelassene Kakaobutter zur Hand. 

  • 100 g Kakaobutter
  • 1 TL Natron
  • 8-10 Tropfen Salbeiöl (oder ein anderes Öl deiner Wahl)
  1. Lasse die Kakaobutter in eine Schüssel und gib diese in heißes Wasser zum Schmelzen. 
  2. Verrühre Natron und Salbeiöl zur Kakaobutter und gieße die Flüssigkeit in ein Gefäß. 
  3. Lasse das entstandene Deo im Kühlschrank festwerden und nutze es, wann immer dir danach ist! 

Roll On Deo selber machen

Für dieses Deo benötigst du einen leeren Roll-On Behälter. 

  • 2 TL Natron
  • 2 TL Speisestärke
  • 100 ml Wasser
  • 6 Tropfen Minzöl (oder ein anderes ätherisches Öl deiner Wahl)
  1. Erhitze in einem Topf das Wasser und rühre das Natron unter. 
  2. Hat sich das Natron vollständig aufgelöst, rühre die Speisestärke unter. 
  3. Lasse das Gemisch aufkochen und verrühre es zwischendurch gut. 
  4. Ist eine cremige Substanz entstanden, lasse sie abkühlen und gib das ätherische Öl deiner Wahl hinzu. 
  5. Fülle das Gemisch in einen leeren Deo-Roller. 

Salbei-Deo selber machen

Salbei ist eine wunderbare natürliche Quelle für B-Vitamine! Diese verengen die Schweißdrüsen und wirken bereits nach wenigen Tagen für eine Minderung der Geruchsentstehung. 

  • 1 TL Salbei (getrocknet)
  • 100 ml Wasser
  1. Den getrockneten Salbei mit kochendem Wasser aufgießen und verrühren.
  2. Die Flüssigkeit abkühlen lassen und mit einem Wattepad mehrmals tägliche auf die Haut auftragen. 

Lavendel-Deo-Spray selbst gemacht

  • 100 ml Wasser
  • 1 EL Kokosöl
  • 10 ml Apfelessig
  • 1 Blatt Aloe Vera 
  • 5-6 Tropfen Lavendelöl
  1. Das Kokosöl wie gehabt in einer Schüssel schmelzen lassen. 
  2. Das Lavendelöl und etwas Wasser hinzugeben und gut verrühren. 
  3. Schabe nun das Gel aus dem Aloe Vera Blatt heraus und gib es zum abgekühlten Lavendelwasser. 
  4. Mit dem Essig verrühren und von einem Standmixer häckseln lassen. 
  5. Durch ein Sieb geben und in eine Sprühflasche abfüllen. 

Kokosöl als Deo

Wenn du zwar Wert auf ein natürliches, veganes und nachhaltiges Deo legst, aber keine große Lust hast, etwas zuzubereiten, dann haben wir im Folgenden ein paar gute Alternative Vorschläge mit denen du nicht so schnell ins Schwitzen gerätst:

Kalt gepresstes Kokosöl wirkt Wunder auf unserer Haut und noch dazu ist es beruhigend nach der Rasur!

Unser Tipp: Gib etwas Kokosöl auf die Haut und lasse es für ein paar Minuten einziehen, bevor du deine Kleidung überstreifst!

Zitrone als Deo

Was ist naheliegender an der tunesischen Küste und der gesamten Mittelmeerregion, als sich bei der heimischen Pflanzen- und Früchteauswahl genauer umzuschauen? Zitrusfrüchte gibt es hier das ganze Jahr über und eigentlich sind sie ständig in jedem Haushalt vorrätig.

Du kannst eine cremige Paste aus 1 TL Natron und etwas Zitronensaft vermischen. Trage die Paste auf die Haut auf, lasse sie für 10 Minuten einwirken und wasche sie mit lauwarmem Wasser ab. 

Die Zitrusfrucht ist ein wunderbares Mittel, das direkt auf die Haut aufgetragen werden kann. Dazu musst du eine Zitrone bloß in Scheiben schneiden und über die Achseln reiben.

Alaunstein als Deo

Der deutsche Comedian Bastian Pastewka machte vor etlichen Jahren auf seiner Dokureise durch Tunesien, während eines Besuchs beim Barbier, Bekanntschaft mit dem kristallähnlichen Stein. Kurzum kauft er sich in einem Souk einen Alaunstein für die heimische Rasur.

Der natürliche Alaunstein (Potassium Alum) wirkt besonders beruhigend auf gereizte Haut und zieht die Poren zusammen. Damit kann der Stein wunderbar nach der Rasur, aber auch als Deo-Ersatz genutzt werden. Sobald das Deo getrocknet ist, hat der Schweiß keine Chance. 

Wenn du Interesse an einem solchen Deo-Kristall hast, solltest du unbedingt einen  Stein verwenden, der natürlich abgebaut wurde, frei von chlorierten Aluminiumsalzen ist und nicht chemisch hergestellt wurde. 

Feuchte den Stein etwas mit kaltem Wasser an und trage ihn auf die Haut auf. 

Teebaumöl als Deo

Teebaumöl ist ein natürliches pflanzliches Mittel, das es um den gesamten Globus geschafft hat! Wer es einfach haben möchte, kann ein paar Tropfen auf die Haut auftragen und das Öl einziehen lassen.

Apfelessig als Deo

Apfelessig ist der wahre Hit in der Natur-Kosmetik! Gelangt es auf die Haut, lässt es die Poren zusammenziehen und unterbindet das Schwitzen. Gib etwas Apfelessig auf ein Wattepad und trage es auf die Achseln auf. 

Natron gegen Schweißfüße

Im Übrigen hilft Natron wunderbar gegen Schweißfüße! Probiere es am besten direkt aus und gib etwas Natron in lauwarmes Wasser und wasche damit deine Füße. 

Die Wirkung von Natron gilt als antibakteriell und hemmt damit den Schweißgeruch. Dies gilt insbesondere dann, wenn du deine Füße regelmäßig mit einem Natron-Bad beschenkst. Deine Füße werden es dir danken! 

So kannst du den Sommer in vollen Zügen genießen, auch wenn du mal ins Schwitzen gerätst. Hast du auch die Nase voll von chemischen Inhaltsstoffen in deinem Deo und überlegst nun auch, dein eigenes Deo herzustellen? Berichte uns gerne davon!

Schreibe einen Kommentar

Produkt zum Warenkorb hinzugefügt!
0 Artikel - 0,00