T’fal – kosmetische Tonerde

„Und wenn ihr im Zustand der Unreinheit seid, dann reinigt euch. Und wenn ihr (…) kein Wasser findet, so wendet euch dem guten Erdboden zu und streicht euch damit über das Gesicht und die Hände.“

Qur’an, Sure 5 Al-Ma’ida, Vers 6 (Übersetzung Scheich Abdullah As-Samit, Frank Bubenheim und Dr. Nadeem Elyas

Was ist T’fal aus Tunesien?

Im traditionellen nordafrikanischen Hamam nutzt man seit Jahrhunderten eine mineralische Tonerde zum Waschen bzw. als Maske für den gesamten Körper. Der grüne oder schwarz-braune Lehm wird in Deutschland auch als Ton-, Mineral- oder Lavaerde bezeichnet, wobei Lava nicht auf Vulkane, sondern auf das lateinische Wort „lavare“ (Waschen) schließen lässt. Diese Erde wird im Maghreb „Ghassoul“ genannt, was von dem arabischen Verb „rassala” stammt und „waschen” bedeutet. In Tunesien nennt man die Erde „T’fal“, was übersetzt „Erde, die sich wäscht“ heißt. 

Die tunesische Tonerde ist schätzungsweise bis zu 70 Millionen Jahre alt und gilt – ebenso wie Ghassoul aus dem marokkanischen Atlasgebirge – als eines der ältesten Schönheitsgeheimnisse nordafrikanischer Frauen. Ohne zu schäumen ist die leicht nussig duftende Erde eine natürliche Alternative zu Peeling, Shampoo, Duschgel oder Maske zugleich, reinigt schonend und effektiv, indem sie Fett und Schmutzpartikel von Haut und Haar selbsttätig aufnimmt und an sich bindet. Zum anderen versorgt die Tonerde deine Haut mit wertvollen Mineralien.

Es wundert also nicht, dass T’fal auch ein wichtiger Teil der traditionellen Schönheitspflege und eine perfekte Ergänzung des Hamamrituals ist. Nach dem kräftigen Abschrubben mit dem Kese, dem typischen Peeling-Handschuh, wäre ein Hamambesuch in Tunesien ohne Tonerde-Maske für Haut oder Haar nicht vorstellbar. 

Verschiedene Tonerde-Sorten 

Die Wirkung des Naturproduktes sowie dessen Zusammensetzung variiert je nach Abbaugebiet. So kann die Tonerde eine Vielzahl essentieller Mineralstoffe und wichtiger Spurenelemente beinhalten, etwa Eisenoxid, Kieselsäure und Silizium. Auch Aluminium-, Kalzium-, Magnesium- und Natriumsalze sowie Manganverbindungen und Phosphate sind typische Bestandteile der Tonerde. 

Die unterschiedlichen Farben lassen auf Herkunft und die mineralischen Bestandteile schließen. Im Gegensatz zu weißer Tonerde, ist braun-rötliche Tonerde besonders reich an Eisen. Sie reinigt und wirkt antibakteriell. Die Erde eignet sich für reife, trockene, ermüdete und gestresste Haut. Grüne Tonerde ist reich an Spurenelementen und man sagt ihr eine starke entgiftende Wirkung auf Haut und Körper nach; sie pflegt gestresste Haut. Eins haben alle Sorten der Tonerde gemein: Sie eignen sich gleichermaßen für normale Haut, Misch- und fettige Haut. Je nach gewünschtem Effekt, spielen hier besonders die Einwirkdauer auf Haut oder Haar und die Rezeptur die entscheidende Rolle. Dazu später mehr!

Tonerde kann unterschiedlich verarbeitet bzw. für den Gebrauch vorbereitet werden: So wird in Tunesien, wie auch in anderen Teilen des Maghreb, die Tonerde in dünnen Schichten an der Luft sonnengetrocknet, dann grob zerkleinert und verpackt. 

Tonerde versus Heilerde

Einige Mineralerde-Sorten werden durch zusätzliche Hitze sterilisiert und dürfen erst dann den Namen „Heilerde“ tragen, der dem Arzneimittelgesetz unterliegt. Dies qualifiziert das Produkt auch zur inneren Anwendung. Die Einnahme von Heilerde als Kapseln oder von in Wasser aufgelöster Form entfaltet je nach Zusammensetzung verschiedene Wirkweisen: Zum einen helfen die enthaltenden Carbonatsalze bei Sodbrennen und saurem Aufstoßen. Die mineralische Erde kann die Magensäure binden und neutralisieren.

Zum anderen ist die Einnahme – genau wie die äußerliche Anwendung – entgiftend, indem die Heilerde sehr wirksam große Mengen an (unspezifischen) Stoffwechselprodukten und giftigen Substanzen bindet. Die quellfähige Heilerde gilt somit auch als schonend wirksames Mittel gegen Durchfall und entzündliche Darmerkrankungen.

Ich beschränke mich in diesem Artikel allerdings nur auf die sonnengetrocknete Variante der Ton-, Mineral- bzw- Lavaerde aus Tunesien: T’fal. Ehrlich gesagt, ist mir zudem auch gar nicht bewusst, ob das sonnengetrocknete T’fal in Tunesien auch innerlich angewendet wird. Seine Wirksamkeit zur äußerlichen Anwendung ist bereits vielseitig und beeindruckend. 

Verarbeitung der tunesischen Tonerde 

Meistens ist in Tunesien die Tonerde in festen Klumpen, also in seinem natürlichen Zustand erhältlich und wird für die Verwendung klein gemahlen und dann nach verschiedenen Rezepten angereichert, die meist innerhalb der Familie weitergereicht werden. Ab und an bekommt man aber auch bereits gesiebt und gemahlene Tonerde, die die Weiterverarbeitung erheblich vereinfacht. Grundsätzlich löst man die fein gemahlene Erde mit der doppelten Menge an warmem Wasser auf und lässt die Masse wenige Minuten quellen – je nach Verwendungszweck mit mehr oder weniger Flüssigkeit. Wichtig ist hierbei, keinen metallischen Gefäße oder Rühr-Utensilien zu verwenden, da dies die erdeigenen Mineralien zerstören. Ich rate daher zu einer Glas- oder Tonschale und einem kleinen Holzlöffel.

Orangenblüten- oder Rosenwasser, ätherische und pflegende Öle oder Kräuter verfeinern nach Belieben den Duft und erhöhen je nach Hauttyp auch die pflegenden und feuchtigkeitsspendenden Eigenschaften.

Um die Vorbereitung ein wenig zu verkürzen, musst du den Tonerde-Schlamm auch nicht jedes Mal neu anrühren. Bereite einfach etwa 200 Gramm vor und bewahre die Mischung in einem verschließbaren Gefäß auf. Je nachdem, ob du Tonerde als Reinigungsmittel oder als Maske nur für Gesicht, Haare oder den gesamten Körper benutzt, hält die Menge etwa 1 – 2 Wochen. Auch hier solltest du aber ein Gefäß ohne Metall nutzen. Ich empfehle das gute, altmodische Einmachglas. Je nach Lust, Laune und Verwendungszweck kannst du sie auch schon direkt mit einem pflegenden Öl oder einer wohlduftenden Kräutermischung ansetzen und direkt mehrere Gläser vorbereiten – übrigens ist ein orientalisch zubereitetes Gläschen T’fal als Bodyscrub auch eine schöne Geschenkidee. Der Wunsch, auf Mikroplastik zu verzichten und ein Produkt zur täglichen Reinigung zu nutzen, von dem wir zu 100 Prozent wissen, was drin steckt, hat dazu geführt, dass ich seit einiger Zeit unsere Seife selbst siede. Nach etlichen Versuchen ist die eigen produzierte Olivenöl-Kokos-T’fal-Seife tatsächlich unsere Lieblingssorte und auch ein gern gesehenes Mitbringsel.

Auf das Seifen-Thema werde ich in einem gesonderten Artikel näher eingehen, aber ein paar Rezeptideen und Anregungen für Shampoo, Bodyscrub und Gesichtsmasken findest du im weiteren Verlauf dieses Textes.

Tonerde ist generell für jeden Hauttypen geeignet

Das Naturprodukt ist reich an wichtigen Spurenelementen und Mineralien. Diese Inhaltsstoffe wirken entzündungshemmend, beruhigend und schmerzlindernd. Damit ist Tonerde auch hervorragend für Allergiker geeignet. Es ist so rein, wie es in der Natur vorkommt: frei von Tensiden, chemischen Zusätzen, Parfums und Mikroplastik. Somit bedarf die Erde auch keinerlei Tierversuchen und ist zu 100% biologisch abbaubar. Tonerde ist auch für Naturliebhaber, Backpacker und Camper ein wunderbarer Hygiene-Begleiter, denn sie lässt sich theoretisch sogar bedenkenlos umweltschonend in einem Bach oder See wieder vom Körper oder aus den Haaren auswaschen.

Reinigende Körperpflege mit Tonerde

Mit einem Gemisch aus Tonerde und der doppelten Menge Wasser wird deine Haut ganz ohne Seife natürlich gepflegt und durch die körnige Konsistenz gleichzeitig seidig weich gepeelt, ohne den natürlichen Säuremantel der Haut zu irritieren. Die Tonerde kann im heimischen Bad bequem unter der Dusche als Seifen- oder Duschgel-Ersatz genutzt und wieder mit lauwarmem Wasser abgewaschen werden. 

Alternativ kann es als Bodyscrub oder Peeling mit kreisenden Bewegungen auf die gereinigten, feuchten Partien wie Fersen, Ellen oder Oberschenkel massiert werden, um abgestorbene Hautschüppchen sanft zu entfernen. Die regelmäßige Anwendung sorgt mit ihrem Massage-Effekt für ein feineres und ebenes Hautbild.

Tonerde-Maske für den Körper

Eine weitere Möglichkeit ist, Tonerde als Maske nach der normalen Dusch- oder Baderoutine mit ein wenig Einwirkzeit aufzutragen – dies ist zum Beispiel bei Unreinheiten oder Hautirritationen sinnvoll. Je dicker eine Maske aus Tonerde aufgetragen wird, desto länger dauert auch das Trocknen und umso größer ist der reinigende, entgiftende Effekt. Du kannst Tonerde als Maske am gesamten Körper oder einzelnen Partien wie beispielsweise auf dem Rücken oder dem Dekolleté nutzen. Da die Haut am Dekolleté empfindlicher ist, solltest du Tonerde hier entsprechend dünner auftragen, um ein zu starkes Austrocknen der Haut zu vermeiden. 

Beim anschließenden Abwaschen der getrockneten Erde erleichtert ein weicher Waschlappen das restlose Entfernen. Ein paar Spritzer natürlichen Blütenwassers sorgen hier für wohligen Duft und Frische.

Tonerde-Maske für trockene Haut

Dank seiner reichhaltigen Mineralien hilft Tonerde dabei, auch die trockenste und empfindlichste Haut zu verbessern. Durch das Beseitigen von überschüssigem Talg und abgestorbenen Hautschüppchen werden die Poren befreit und die Haut kann wieder „atmen“ und heilen. Bei der Behandlung von trockener Haut solltest du anschließend eine gute rückfettende Creme oder ein Öl zur Pflege verwenden. Alternativ kannst du der Tonerde-Maske natürlich auch vorab schon ein paar Tropfen pflanzlichen Öls hinzufügen.

Trockene Haut profitiert sogar doppelt von dem Naturprodukt, weil es mineralische Ionen an die Haut abgibt. Vor allem Natrium- und Kaliumionen binden langfristig Feuchtigkeit der Haut. Aktuelle Studien zeigen, dass Tonerde das Hautbild innerhalb von vier Wochen verbessern kann.

Heilende Wirkung

Neben überschüssigem Talg entzieht die Tonerde der Haut auch Fett. Besonders bei Hautunreinheiten und Akne erzielst du daher mit einer Tonerde-Maske gute Erfolge. Aber auch Ekzeme, Ausschläge oder Neurodermitis lassen sich damit auf natürliche Weise behandeln.

Eine Tonerde-Maske unterstützt deinen Körper auch bei der Heilung zahlreicher Hauterkrankungen und -irritationen. Sie lindert Juckreiz und vermindert Schwellungen. Eine Maske aus Tonerde regt zudem die Durchblutung sowie den Stoffwechsel der Haut an und fördert den Heilungsprozess. Vereinzelt kann es nach einer Anwendung zu kurzfristigen Rötungen kommen, die allerdings auch rasch wieder von allein verschwinden. Die entzündungshemmende und juckreizlindernde Wirkung von Tonerde ist ebenso hilfreich bei der Behandlung von Insektenstichen und Sonnenbrand. Tonerde wird immer feucht aufgetragen; während sie trocknet, entzieht sie der Haut das in Poren sitzende Fett, Talg, Bakterien und Giftstoffe sowie Wundsekrete. Sobald die Feuchtigkeit der Haut im Gleichgewicht ist, endet die saugende Kraft der Tonerde. 

Reinigende Gesichtspflege mit Tonerde

Tonerde ist sanft, schonend und somit ideal für alle Hauttypen geeignet. Da sie frei von chemischen Zusätzen ist, reizt sie auch empfindlichste Gesichtshaut nicht. Mit Tonerde wird die Haut durch die natürliche Reinigung sogar entgiftet. Massiere als Ersatz deines üblichen Reinigungsgels etwas Tonerde-Schlamm sanft mit kreisenden Bewegungen auf Gesicht und Hals ein und spüle es mit lauwarmen Wasser wieder ab.
Alternativ kannst du eine etwas dickflüssigere Mischung als Maske auftragen.

Tonerde-Maske für das Gesicht

Mit etwas Übung wird das Verwenden von Tonerde ein- oder zweimal pro Woche schnell zur unverzichtbaren Schönheitsroutine. Denk dran: Da Tonerde ihre besondere mineralische Struktur verliert, sobald sie mit Metall in Berührung kommt, solltest du für die Zubereitung und Aufbewahrung deiner natürlichen Maske unbedingt ein Glas- oder Ton-Gefäß verwenden.

Lass etwa drei Teelöffel Tonerde in warmem Wasser zu gleichen Teilen quellen und verrühre nach ein paar Minuten die Mischung zu einer cremigen Paste. Trage die Schlamm-Maske direkt auf das gereinigte Gesicht auf und spare Augen- und Mundpartie aus. Am einfachsten geht das mit den Händen. Anschließend entfernst du die Maske mit lauwarmem Wasser und einem Waschlappen. Die Haut ist nun perfekt vorbereitet, um nach Belieben ein Gesichtsöl oder eine pflegende Lotion aufzunehmen.

Tonerde-Maske für trockene und empfindliche Gesichtshaut

Neigst du zu trockener oder empfindlicher Haut, reicht eine Anwendung pro Woche. Füge nach Belieben ein paar Tropfen pflanzliches Öl hinzu. Ich verwende sehr gerne Jojoba- oder Arganöl. Lasse die Tonerde-Maske etwa 5 Minuten auf der empfindlichen Haut wirken.

Tonerde-Maske für normale Gesichtshaut

Auf normaler sowie Mischhaut kannst du die Tonerde-Maske 10 bis 15 Minuten einwirken lassen. Für einen extra Frische-Kick und tollen Duft, kannst du ein paar Tropfen Blütenwasser hinzufügen oder nach Entfernen der Maske das Gesicht mit Rosenblütenwasser einsprühen und einfach trocknen lassen.

Tonerde-Maske für fettige Gesichtshaut

Insbesondere leicht fettende Haut, die zu Unreinheiten wie Mitessern und Pickeln neigt, klärt die natürliche Schlamm-Maske und verleiht ihr ein straffes Aussehen. Die sanfte Reinigungskraft hilft auf natürliche Weise, Akne und überschüssiges Öl zu kontrollieren. Das Gesicht wird gut gereinigt und die Poren schließen sich. Bei stark fettender Haut kannst du eine solche Tonerde-Maske zweimal wöchentlich anwenden. Je fettiger deine Haut ist, desto länger lasse die Maske einwirken – 15 bis 20 Minuten sollten in diesem Fall aber schon genügen.

Tonerde-Maske als Anti-Aging-Pflege

Das Hautbild wird bei regelmäßiger Anwendung klarer, das müde Aussehen reduziert sich und die Haut erstrahlt in neuem Glanz. Eine solche Schlamm-Maske füllt schonend den Mineraliengehalt der Haut auf. Insbesondere reife Haut profitiert davon, da Tonerde reich an Kieselsäure und somit eine starke Anti-Falten-Hautpflege ist. Mindestens einmal pro Woche sorgt die Maske für jugendliche Elastizität und Festigkeit. Edle ätherische Öle aus Lavendel, Thymian, Majoran und Zitrone beruhigen und pflegen die Haut. 

Reinigende Haarpflege mit Tonerde

Tonerde wird in Tunesien selbstverständlich auch zur Haarpflege genutzt. Damit werden die Haare ohne chemische Zusätze und Silikone gereinigt und ohne sie auszutrocknen, glänzend und füllig.

Auch wenn es ungewohnt ist, ermöglicht Tonerde eine extrem schonende Haarwäsche ohne die natürliche Schutzschicht der Haare anzugreifen und folgt dem No- oder Low-Poo-Trend. Zudem spielt hier der Aspekt der Nachhaltigkeit beim Verzicht von Plastik eine Rolle, vom herkömmlichen Haarshampoo auf Tonerde umzusteigen. Es gibt mehrere Möglichkeiten, Tonerde für deine Haarpflege zu nutzen: 

Die Haarwäsche mit herkömmlichem Shampoo kann dazu führen, dass Haare schneller nachfetten. Viele waschen daher sogar täglich ihre Haare. Das ist nicht nur zeitraubend, sondern auch irgendwann notwendig, weil der Versuch, mal eine Haarwäsche ausfallen zu lassen, zu fettigem, ungepflegt wirkendem Haar und dem entsprechenden Unwohlsein führt. Tonerde kann Mittel und Weg sein, das zu ändern: Die Haare müssen seltener gewaschen werden, sind gesund, griffig und nicht mehr auf künstliche Pflege angewiesen.

Der Zeitaufwand für das Haarewaschen mit Tonerde ist zwar etwas höher, schließlich muss der Schlamm erst angerührt werden und das Auswaschen dauert auch einen kleinen Moment länger. Es kann zudem etwa zwei Wochen dauern, bis sich deine Haare wieder „normal“ verhalten. Schließlich müssen sie sich vom Silikon des bisher verwendeten, herkömmlichen Shampoo entwöhnen. Das Ergebnis bedarf also zwar ein wenig Geduld, aber eine gesunde Haarstruktur und Kopfhaut werden es dir danken. 

Alternatives Shampoo für normales Haar

Als Grundrezept für eine Haarwäsche benötigst du 2 – 3 EL pulverisierte Tonerde und etwa die doppelte Menge warmes Wasser. Lass die Erde ein paar Minuten im Wasser quellen und rühre die Mischung gut durch. Die Konsistenz sollte in etwa mit Joghurt vergleichbar sein; zu fest lässt es sich schlecht im Haar verteilen; bei zu flüssiger Konsistenz geht das meiste daneben. Auch hier steht es dir frei, nach Belieben und Haartyp ätherische Essenzen hinzuzufügen. 

Verteile den Tonerde-Schlamm gleichmäßig im feuchten Haar und massiere damit deine Kopfhaut. Bei herkömmlichen Shampoos verteilt sich der Schaum ja fast wie allein im Haar und auf der Kopfhaut. Bei der Verwendung von nicht schäumender Tonerde musst du quasi selbst dafür sorgen, dass auch deine Kopfhaut damit in Berührung kommt. So werden überschüssiger Talg und abgestorbene Hautschüppchen vollständig von der Tonerde aufgenommen werden. 1 – 2 Minuten Einmassieren reichen aber schon.

Nach kurzer Einwirkzeit spüle deine Haare gründlich mit lauwarmem Wasser aus. Wer bisher nur herkömmliches Shampoo genutzt hat, dem mag die schlammige Mischung anfangs etwas ungewohnt sein, vor allem da sie nicht schäumt. Die Haare könnten am Anfang strohig sein; mit der Zeit werden sie allerdings wunderbar weich. Als Glanz bringende Spülung kannst du anschließend ein Gemisch aus Wasser und Zitronensaft verwenden. Das Haar erhält mit der regelmäßigen Verwendung von Tonerde neuen Glanz und mehr Volumen. Nach und nach reduziert sich zudem die Häufigkeit, in welcher das Haar gewaschen werden muss. Das Haar fettet und schuppt nicht mehr schnell nach. 

Je nach Haartyp, kannst du deine ganz persönlich abgestimmte Mischung durch Öle und andere wertvolle Essenzen ergänzen.

Tonerde-Shampoo für strapaziertes und trockenes Haar 

Bei strapaziertem und trockenem Haar kannst du statt lauwarmem Wasser auch Milch verwenden. Empfehlenswert ist auch, der Tonerde-Shampoo-Mischung pro Portion einen Teelöffel Pflanzenöl wie Argan-, Oliven- oder Avocadoöl oder auch Honig zur Pflege zuzufügen. Gleiches gilt auch für wiederholt gefärbte und strapazierte Haare.

Honig tut der Kopfhaut gut und kann sogar neues Wachstum anregen. Zudem verhindert das Gold der Bienen, dass die Haare austrocknen. Der natürliche Zuckergehalt bindet die Feuchtigkeit im Haar und stärkt die Wurzeln. Honig duftet nicht nur angenehm, sondern hat auch eine antiseptisch, antioxidativ und wundheilende Wirkung und schützt die Kopfhaut vor Infektionen und Bakterien, was bedeutet, dass es ebenso ein wirksames Mittel gegen Schuppen und Juckreiz ist. Am besten verwendest du rohen (also nicht pasteurisierten) Honig in Bio-Qualität.

Tonerde-Shampoo für feines und kraftloses Haar 

Tonerde ist auch bestens für feines Haar geeignet, weil es das Haar von der Wurzel bis zur Spitze umhüllt und dadurch Volumen erzeugt. Um die Haare sanft zu reinigen und zudem zu stärken, kannst du die Tonerde statt mit Wasser mit einem gekochten Sud aus frischen Brennesseln anrühren. 

Tonerde-Shampoo für fettiges Haar 

Wer mit fettigem Haar oder Kopfhaut, die zu Schuppen oder Juckreiz neigt, auf die Vorzüge der natürlichen Haarpflege nicht verzichten und die Nutzung herkömmlicher Shampoos reduzieren möchte, kocht das Wasser zuerst mit Rosmarinzweigen zu einem Sud und mischt die Tonerde damit.

Die mineralreiche Tonerde ist besonders für fettiges Haar zu empfehlen, da es hilft, die Talgdrüsen auf der Kopfhaut zu regulieren. In diesem Fall kann man Tonerde auch ähnlich wie ein Trockenshampoo verwenden, die Kopfhaut direkt mit dem Tonerde-Pulver massieren und anschließend ausbürsten.

Tonerde-Kur für dein Haar

Wenn du Tonerde nur ab und an als klärende und entgiftende Kur, ergänzend zum herkömmlichen Shampoo, nutzen möchtest, solltest du die oben vorgestellte jeweilige Mischung mit weniger Flüssigkeit ansetzen und ca. 30 Minuten, eingewickelt in ein Handtuch, einwirken lassen. 

Tonerde-Umschläge für mehr Wohlbefinden

Die Tonerde kann man auch hervorragend als warme Wickel bei Muskelverspannungen oder zum Entgiften und Revitalisieren von Nieren und Leber, zum Beispiel beim Heilfasten verwenden. Die Wärme des Wickels wirkt entspannend und beruhigend.

Gib in diesem Fall Tonerde in eine große Schüssel und gieße heißes Wasser bis zur Höhe des Tons dazu. Nun heißt es Abwarten, bis der Ton das Wasser vollständig aufnimmt und eine dicke Paste entsteht. Verteile den nicht allzu flüssigen Schlamm auf einem Naturfasertuch wie Leinen oder Baumwolle. Das Tuch sollte dabei etwas breiter sein als die zu behandelnde Oberfläche.

Beispielsweise im Rahmen einer Entschlackungskur werden täglich ein bis zwei Anwendungen à 30 Minuten pro Tag empfohlen. Da der Ton die Giftstoffe aufnimmt, sollte er danach entsorgt und nicht erneut verwendet werden.

4 Gedanken zu „T’fal – kosmetische Tonerde“

    • Hey Kris, schön, von dir zu lesen! Bis unser Shop online geht, dauert es leider noch ein bisschen – wir arbeiten dran! Gerne halte ich dich auf dem Laufenden, sobald wir hier auch T’fal aus Tunesien anbieten. Herzliche Grüße, Tina

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Produkt zum Warenkorb hinzugefügt!
0 Artikel - 0,00