Mandelmilch selber machen

„Sie stehen für Glück, Liebe, Gesundheit, Erfolg und Segen. Fünf Mandeln so bitter und süß wie das Leben, stehen für Glück, Liebe, Erfolg, Gesundheit und Gottes Segen.“

Bedeutung der Hochzeitsmandeln

Die Mandel gehört zur tunesischen Küche dazu wie das Salz in der Suppe. Mandeln finden sich hauptsächlich neben Rosenblütenwasser in der traditionellen Patisserie wieder. Dazu zählen die Klassiker wie Baklava und alles aus Marzipan wie Kaak El Warka ud auch die in Zuckerglasur umhülltem Hochzeitsmandeln. Liebe geht bekanntlich durch den Magen, aber die Verwendung von Mandeln ist vielfältig und grenzenlos: von puren Mandeln zum Knabbern bis hin zu Mandelöl oder Mandelmilch.

Die Mandelmilch hat es auch hierzulande vielen bewusst lebenden Menschen angetan – im positiven Sinne! Denn sie schmeckt nicht nur lecker, auch ist sie laktose- und glutenfrei sowie rein natürlich, sprich: vegan! Ein wenig irreführend ist dennoch die Bezeichnung „Mandelmilch“. Da es sich ja nicht wirklich um eine Milch handelt, wird die pflanzliche Alternative im Handel oft als „Mandelgetränk“ oder „Mandeldrink“ angeboten.

Darum solltest du Mandelmilch selber machen

In der Mandelmilch aus dem Supermarktregal steckt meist mehr als nur Mandeln und Wasser. Häufig finden wir versteckte Zusätze wie Zucker oder andere Zusatzstoffe. Ein Grund also, die Milch selber herzustellen! So bleiben Mineralstoffe wie Magnesium und Calcium erhalten und wir wissen, was sich in der Milch befindet!

Mandelmilch ist eine gesunde Quelle und wunderbare Alternative zur Kuhmilch. Sie enthält von Natur aus weder Histamine noch Gluten. Sie steckt voller B-Vitamine und liefert hochwertiges Vitamin E, das unsere Haut schützt!

Aus gesundheitlichen Gründen ist es am besten, wenn du fertige Mandelmilch kaufst, eine auszuwählen, die keinen zugesetzten Zucker enthält. Kontrollierte Studien haben ganze Mandeln mit einer Vielzahl von gesundheitlichen Vorteilen in Verbindung gebracht, aber viele davon gelten möglicherweise nicht für Mandelmilch. Dies liegt daran, dass Hersteller die Milch normalerweise aus blanchierten (hautlosen) Mandeln herstellen und die Flüssigkeit abseihen. Dadurch werden die meisten Ballaststoffe und ein großer Teil der Antioxidantien der Mandeln entfernt. Mandelmilch wird oft buchstäblich verwässert. Es ist eine viel weniger konzentrierte Nährstoffquelle als ganze Mandeln. Die Nährstoffkonzentration in gekaufter Mandelmilch hängt davon ab, wie das Verhältnis von Mandeln zu Wasser ist und ob es zusätzliche Vitamine und Mineralien enthält oder nicht.

Mandelmilch ist gesund und macht schön

Mandelmilch gilt aufgrund der enthaltenen Nährstoffe als besonders gesund für unseren Körper – sowohl von innen als auch außen!

Verzehr

Essen wir täglich eine Handvoll Mandeln, nehmen wir fast 10 Gramm Eiweiß sowie Vitamin B1 und Vitamin B2 auf. Diese schützen unsere Zellen von ihnen und wirken positiv auf unsere Nerven. Durch den hohen Calcium-Gehalt stärkt Mandelmilch unsere Knochen und bringt unseren gesamten Stoffwechsel in Schwung.

Körperpflege

Dem hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren haben wir es zu danken, dass die Mandeln besonders pflegend für unsere Haut sind. Es wundert mich also nicht, dass Mandelöl vor allem in natürlichen Kosmetikprodukten zu finden ist und für die Erhaltung frischer Haut verwendet wird! Aus diesem Grund habe ich habe ich auch bei unseren ersten selbst gemachten Seifen mit Mandelmilch experimentiert und bin zufrieden mit dem Ergebnis.

Wir sehen also, dass die Mandeln sowohl von innen als auch außen für die Erhaltung unserer Gesundheit eingesetzt werden können!

Du benötigst Folgendes: Zutaten und Equipment

Tatsächlich habe ich vor etlichen Jahren in Tunesien das erste mal frische Mandeln kennengelernt. Der Kern ist umgeben von einer Schale, die auf den ersten Blick an eine unreife Aprikose erinnert. Der Vorteil von frischen Mandeln ist, dass die Kerne relativ weich sind und keineswegs mit den abgepackten, trockenen Mandeln im Supermarkt vergleichbar sind. Mit den weichen, frischen Kernen lässt sich im Handumdrehen Mandelmilch selbst machen. 

Für die Herstellung deiner eigenen Mandelmilch – auch mit Mandeln aus dem Supermarkt – benötigst du nicht viel. Ist die Grundausrüstung vorhanden, kannst du bereits loslegen! Ich werde dir im Nachfolgenden mehrere Rezepte vorstellen, mit denen du experimentieren kannst. So lässt sich die Milch mit Gewürzen wie Zimt oder Kardamom verfeinern oder mit Datteln süßen. Alles mögliche Alternativen, die gesund und lecker sind! 

Für die nachfolgenden Rezepte benötigst du:

  • 200 g Mandeln
  • 1 Liter Wasser
  • 1 Hochleistungsmixer
  • 1 Nussmilchbeutel oder Passiertuch
  • Gewürze (z.B. Zimt, Kardamom, Blütenwasser)
  • Süßungsmittel (z.B. Datteln oder Ahornsirup)

Wer im Besitz eines Hochleistungsmixer ist, hat es einfach! Denn der Mixer erleichtert den Herstellungsprozess enorm und es bleibt uns mehr Zeit, die Mandelmilch zu genießen!

Wer keinen Nussmilchbeutel oder Passiertuch zur Hand hat, kann es auch mit einem Küchensieb oder einem normalen Küchentuch versuchen. Letztendlich geht es darum, das Wasser aus den Mandeln so gut wie möglich herauszupressen.

5 Rezepte für selbst gemachte Mandelmilch

Bei der Herstellung von Mandelmilch sind uns keine Grenzen gesetzt. Du bist also völlig frei und kannst dich ganz einfach an die Grundausstattung halten. Hast du Mandeln, Wasser, Mixer und den Nussmilchbeutel bereit liegen, kannst du schon loslegen. Mir hilft es, auch leckere Gewürze bereitzustellen und spontan etwas Zimt oder Orangengeschmack zu den Mandeln zu geben.

Dunkle Mandelmilch aus Mandeln mit Schale

Für etwa 1 Liter benötigst du 200 Gramm Mandeln. Nutze Mandeln mit Haut und weiche sie dafür 10-12 Stunden in Wasser ein. Spüle sie dann unter fließendem Wasser ab. Gib die Mandeln in den Mixer und gieße 1 Liter Wasser hinzu. 

Nachdem der Mixer alles gut miteinander vermischt hat, geht es nun dazu über, die Flüssigkeit von den festen Bestandteilen zu trennen. Hierzu nehmen wir uns das Passiertuch zur Hand und legen es über eine Schüssel. Gieße nun vorsichtig die Mandelmilch darüber, bis auch die festen Zutaten im Tuch gelandet sind. Drücke dann den gesamten Inhalt mit dem Tuch aus, indem du es zubindest und knetest.

Ist die gesamte Flüssigkeit aus dem Tuch herausgepresst, hast du deine Milch in der Schüssel und die festen Zutaten – genannt Mandeltrester – befinden sich im Tuch. Die Milch kannst du nun für 2-3 Tage im Kühlschrank aufbewahren und für Smoothies, Müslis oder andere Köstlichkeiten verwenden. Was mit dem Mandeltrester geschieht – dazu später mehr!

Helle Mandelmilch aus Mandeln ohne Schale

In den Schalen der Mandel stecken wertvolle Antioxidantien. Wer allerdings auf die Schale in der Milch verzichten möchte, kann auch eine helle Mandelmilch herstellen. Hierzu werden die Mandeln in einem Topf mit heißem Wasser aufgekocht und nach dem Abgießen des Wassers mit kaltem Wasser abgeschreckt. Auf diese Weise lassen sich die Mandeln kinderleicht aus der Schale pressen.

Dann kannst du den obigen Schritten folgen – bis hin zu deiner eigenen Mandelmilch-Kreation! Wusstest du im Übrigen, dass die Mandel keine Nuss ist? Sie ist näher verwandt zur süßen Aprikose als zu den Nüssen.

Kräftige Milch aus gerösteten Mandeln

Geröstete Mandeln gehören auf den nordafrikanischen Märkten einfach dazu. Wer bereits die Gelegenheit gehabt hat für eine Reise nach Tunesien, kennt den süßen Duft an den Marktständen der tunesischen Händler.

Auch für die Mandelmilch können wir geröstete Mandeln verwenden. Hierzu geben wir die Mandeln vor dem Einweichen in eine beschichtete Pfanne ohne Öl und lassen die Mandeln etwas anrösten. Dann lassen wir sie abkühlen und beginnen mit dem Einweichen in Wasser und dem weiteren Prozess. Geröstete Mandeln schenken der Milch ein leckeres Aroma und es lohnt sich auf jeden Fall, diese Milch auszuprobieren!

Ohne Zucker

Möchtest du deine Mandelmilch ohne Zucker herstellen, aber auf die gewisse Süße nicht verzichten? Dann können natürliche Datteln oder pflanzliche Süßungsmittel wie Ahornsirup, Erythrit, Agavendicksaft oder Xylit helfen. Allerdings solltest du hier vorsichtig sein, wie viel du wendest und am besten mit möglichst wenig starten. Bei Bedarf kannst du bei der Zubereitung deines Smoothies oder Müslis später immer noch etwas nachsüßen!

Orientalische Mandelmilch 

Zum Grundrezept kannst du prinzipiell Gewürze deiner Wahl hinzugeben. Für einen tunesischen Flair gebe ich gerne 3 EL Orangenblütenwasser und für mehr Süße etwa 7-8 Datteln hinzu. 

Abwechslungsreiche Mandelmilch

Wenn du es etwas exotischer und mehr Abwechslung in der pflanzlichen Milch haben möchtest, kannst du sie mit verschiedenen Gewürzen verfeinern. Neben Orangenblütenwasser finden wir auch Zimt, Kardamom oder Vanille in der Mandelmilch richtig lecker.

Was machst du mit den Tresterresten?

Ich habe es bereits angesprochen – die Tresterreste! Anstatt die Reste schlicht und einfach zu entsorgen, lassen sie sie wunderbar weiterverwenden. So lässt sich nicht nur ein köstlicher Mandelkuchen herstellen, sondern auch Mandelmehl für eine spätere Verwendung bis hin zum Mandelkäse!

Mandelmehl

Hast du Mandeln mit Wasser püriert, ohne Zucker oder weitere Zutaten beizusetzen, kannst du dies als Mehl verwendet werden. Hierzu gebe ich die nassen Reste auf ein Backbleck und schiebe es bei 180° C in den Ofen. Die Reste benötigen nur wenige Minuten, bis sie getrocknet sind und können nach dem Abkühlen in einem verschlossenen Behälter trocken aufbewahrt werden. So hast du dein eigens hergestelltes und glutenfreies Mandelmehl direkt zur Hand!

Mandelkäse

Wir essen keine Wurst, sondern greifen eigentlich – wenn es mal eine herzhafte Stulle sein soll – zu Käse in sämtlichen Varianten. Käse aus pflanzlicher Milch ist mittlerweile auch in einigen Supermarkt-Kühlregalen angekommen und eine wundervolle Alternative zum herkömmlichen Käse. Diesen kannst du leicht mithilfe des Mandeltresters herstellen. Mit rund 300 Gramm Trester kannst du zwei Backformen von 10×16 cm füllen!

Für die Zubereitung geben wir den Mandeltrester zurück in den Mixbehälter und geben 2 Knoblauchzehen, 4 EL Zitronensaft, 2 TL Meersalz, 4 EL Olivenöl und 200 ml Wasser hinzu. Das Ganze wird sodann zu einer cremigen Paste gemixt und kann im Kühlschrank für 2-3 Tage aufbewahrt werden. Der Käse frischt dein Frühstücksbrot auf und gibt auch anderen Gerichten einen wunderbaren Geschmack.

Hast du selbst auch schon deine eigene vegane Nussmilch hergestellt? Hast du andere spannende Tipps? Dann teile mit uns deine Erfahrungen und Inspirationen!

Schreibe einen Kommentar

Produkt zum Warenkorb hinzugefügt!
0 Artikel - 0,00